Das Museum des Wahnsinns

Sie sind hier

Eine Reise durch das Leben und Leiden verschiedener Künstler, in denen sich Kreativität und Wahnsinn in einer unauslöschlichen Darstellung der dunkelsten Seiten des menschlichen Geistes vereinen. Eine einzigartige Location, in der einige Meisterwerke der großen internationalen Kunstgeschichte ausgestellt sind, die aus angesehenen Privatsammlungen und italienischen und internationalen Museen kommen.

Zwischen Kunst und Wahnsinn

Das Grundthema aller ausgestellten Werke, die bereits in anderen Städten gezeigt wurden, ist die Verbindung zwischen Kunst und Wahnsinn, das geistige Schwanken von Männern wie Van Gogh und Ligabue, die in der Lage waren, die Welt zu verändern. Ihre Probleme in wahren Meisterwerken.
Mehr als 200 Werke - Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Dokumentationen, interaktive und multimediale Installationen - thematisieren den Wahnsinn von Künstlern wie Lega, Mancini, Pirandello, Ligabue, Bacon. In der Ausstellung in Lucca wird toskanischen Künstlern besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Ein grundlegender Teil des Projekts umfasst ein Repertoire von Dokumenten, Objekten und Zeugnissen der Geschichte psychiatrischer Krankenhäuser in Italien und ihrer Protagonisten.

 

Vom 27. Februar bis 18. August 2019 ist das "Museum des Wahnsinns" in Lucca, im Gebäude der Cavallerizza auf der Piazza San Donato.

 

Museo della follia
 

Wahnsinn in der Kunst, durch die Kunst

Im Cavallerizza-Gebäude wurden 18 Räume eingerichtet, in denen über 200 Werke ausgestellt sind, darunter Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Multimedia-Installationen. Meisterwerke vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Autoren, die den Wahnsinn dargestellt haben oder damit gelebt haben: Silvestro Lega, Antonio Mancini, Antonio Ligabue, Fausto Pirandello, Francis Bacon. Parallel dazu erklären die Ergebnisse wissenschaftlicher Erkenntnisse und historischer Dokumente das soziale Phänomen der Entfremdung, die Verhaltensweisen, die die Gesellschaft und die Institutionen akzeptieren mussten, und häufig zu kontrastieren oder gar zu leugnen versuchten.

 

museo della follia

 

Die Ausstellung in Lucca hat eine besondere Bedeutung, da die Stadt in der Geschichte der Behandlung von psychiatrischen Patienten in Italien durch die Anstalt von Maggiano und von Mario Tobino, einer diesbezüglich zentralen Figur neben Dr. Basaglia, eine wichtige Rolle spielte. Als Arzt verfolgte Tobino jede Behandlungsentwicklung psychiatrischer Patienten in Italien. Seine Arbeit als Spezialist, aber auch seine literarische Aktivität werden in der Ausstellung hervorgehoben. Die psychiatrische Klinik von Maggiano, nur wenige Kilometer von der Stille der Stadtmauern in den Hügeln gelegen und einen Steinwurf vom Fluss Serchio entfernt, ist ein großes Gebäude, das an nicht allzu ferne Zeiten erinnert, in denen sich die Patienten dort auf engem Raum drängten.

 

Die ehemalige psychiatrische Klinik stellt heute noch die Figur und die Arbeit von Mario Tobino, der dort Direktor und außerordentlicher Augenzeuge und Verbreiter durch seine literarischen Werke, wie dem Roman "Le libere donne di Magliano", in den Mittelpunkt.

 

Museo della follia

 

Vittorio Sgarbi wird eine Eröffnungsrede in Maggiano halten. Die alte psychiatrische Klinik ist eine wahre Fundgrube an Erinnerungen, Eindrücken und Leidenserfahrungen, die die Stadt zu schätzen gelernt hat.

"Als ich über das Museum des Wahnsinns-Projekt nachdachte, stellte ich mir eine Herangehensweise vor, durch die der Besucher alle Aspekte der engen und häufig untrennbaren Verbindung zwischen Kunst, Genie und Wahnsinn erkunden kann.
Der Wahnsinn betraf eine unendliche Anzahl von Künstlern, deren Sensibilität und Zerbrechlichkeit zu einer kreativen und künstlerischen Form des Genies wurde, das wir heute in den wichtigsten Museen der Welt bewundern.
Eine bis ins kleinste Detail durchdachte Ausstellung, deren szenografische Gestaltung den Dialog zwischen ihrem Inhalt und den kürzlich restaurierten Ausstellungsräumen der Cavallerizza in Lucca fördert. "

 

Museo della follia - Vittorio sgarbi

 

Der Wunsch des Kurators, Vittorio Sgarbi, ist, dass alle jungen Besucher italienischer Schulen in diese einzigartige und außergewöhnliche Erfahrung eintauchen können.
Jeden Mittwoch um 15.30 Uhr ist es möglich, mit Reservierung an die Email-Adresse biglietteria@museodellafollia.it und je nach Verfügbarkeit eine kostenlose Führung zu machen, die vom Fachpersonal des Museo della Follia organisiert werden.

 

Donnerstag, 24 Januar 2019
Das Museum des Wahnsinns - Lucca