San Frediano, Piazza Anfiteatro, Via Fillungo

Auf der Piazza San Frediano befindet sich die gleichnamige Basillika; eine Vorgängerkirche wurde bereits in der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts gegründet, der heutige Bau stammt aus dem 12.Jahrhundert. Im 13.Jh. ist dann das prächtige Mosaik hinzugekommen, das auch heute noch die Piazza dominiert. Der Heilige Fredianus war ein Bischof von Lucca irischen Ursprungs.

Unter den Lucchesern ist er auch als „Heiliger des Wassers“ bekannt. Ihm wird das Wunder der Umleitung des Flusses Serchio zugeschrieben, dessen Überflutungen die Stadt immer wieder heimsuchten. Die Umleitung ist auf den Fresken des Künstlers Aspertino aus dem 16. Jahrhundert im Inneren der Kirche zu sehen.

Von der Basilika aus gelangt man zur  Piazza Anfiteatro, die im 19. Jahrhundert vom Luccheser Architekten Lorenzo Nottolini entworfen wurde, die aber die ursprüngliche elliptische Form des römischen Amphitheaters aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. behält. Verbunden werden die beiden Plätze durch die Via Fillungo, die Haupteinkaufsstraße der Stadt, der Cardus Maximus der römischen Stadt.

Die Apsis der Basilika liegt an der Piazza del Real Collegio mit dem gleichnamigen Bau, das einst als Kolleg Sitz der Universität Luccas war. Von hier aus gelangt man auf die Stadtmauer und es bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die umliegende Hügellandschaft und auf das Gebäude des Palazzo Pfanner mit seinem suggestiven Barockgarten.