San Michele, Piazza Napoleone, Caffè delle Mura

Auf der Piazza San Michele befand sich einst das Forum Romanum. Heute dominiert die gleichnamige Kirche des 13. Jahrhunderts den Platz, die ihren Namen dem Erzengel Michael verdankt, der auf der Spitze der Fassade thront.

Historische Paläste säumen den Platz. Erwähnenswert ist hier auf der südwestlichen Seite der Renaissancepalast Pretorio, der einst Sitz des Gerichts war und vom Architekten und Bildhauer Matteo Civitali entworfen wurde.

Direkt gegenüber dem Haupteingang der Kirche liegt die Via di Poggio, die zum Geburtshaus von Giacomo Puccini führt. Nicht weit von Piazza San Michele befindet sich auch der "Große Platz", Piazza Napoleone mit dem Herzogspalast Palazzo Ducale; schon ab der Zeit der Stadtherren Castruccio Castracani (14. Jahrhundert) und Paolo Guinigi (15. Jahrhundert) Sitz der Regierungsmächte.

Die heutige Struktur der Piazza Napoleone und des Palastes ist das Ergebnis von Umstrukturierungsarbeiten, die im 19. Jahrhundert von Elisa Baciocchi, der Schwester Napoleons, gewollt waren. Auch ihre Regierungsnachfolger Maria Luisa von Spanien und deren Sohn Karl Ludwig ließen einige Änderungen vornehmen. Im Zentrum des Platzes steht die Statue von Maria Luisa von Spanien des Bildhauers Lorenzo Bartolini.

Weiter Richtung Süden stößt man auf eine breite baumumsäumte Rampe, die zum Antico Caffè delle Mura führt.